GENOSSENSCHAFT

Was bisher geschah …

Der Kolbenhof e.V. gründete sich 2012 auf dem ehemaligen Kolbenschmidt Gelände in der Friedensallee 128 in Hamburg. Hier hatte der Eigentümer das Gelände zur Vermietung freigegeben, nachdem das Werk zur Kolbenproduktion 2009 geschlossen wurde.

Innerhalb weniger Monate füllte sich das Areal. Der Bedarf an Gewerbeflächen zu erschwinglichen Mietpreisen war hoch! Für einige Gewerbebetriebe war es glücklicher Zufall bei Ihren Kunden im Stadtteil bleiben zu können, für andere die Rettung nach der kurz zuvor ausgesprochenen Kündigung zwei Straßen weiter. Dritte konnten hier als kleine Start-up Unternehmungen überhaupt erst Fuß fassen.

Aber auch hier sollte es sich um eine Zwischennutzung handeln, denn der Eigentümer, die Rheinmetall Immobilien GmbH aus Düsseldorf, wollte das Areal am liebsten in Gänze in ein Wohngebiet umwidmen.

Zu diesem Zeitpunkt trug der Kolbenhof e.V. die Problematik der Verdrängung kleiner Betriebe aus dem innerstädtischen Raum in die Öffentlichkeit. Der Verein machte darauf aufmerksam, dass bei der Aufstellung von Bebauungsplänen das Gewerbe entweder gar nicht mehr oder zu einem viel zu geringen Teil berücksichtigt wird.

Der Kolbenhof e.V. hat sich seit seiner Gründung dafür eingesetzt, dass kleine Gewerbebetriebe in Bestandsgebäuden mit günstigen Mieten weiter existieren und die lokale Ökonomie stärken können. Das hat letztlich bei Politik, Verwaltung, der Handwerkskammer und in der Bevölkerung zunehmend Gehör gefunden.

Der breiten Unterstützung  aller Beteiligten ist es zu verdanken, dass die Planung nun vorsieht, einige Bestandsgebäude auf dem Kolbenschmidt Gelände für genau dieses Gewerbe zu erhalten. Besonders wichtig ist dabei die Halle 7. Hier soll das prekäre Gewerbe ein neues zu Hause bekommen und keine Vertreibung mehr fürchten müssen.

Der Verein wird zur Genossenschaft

Druck

Dem Kolbenhof e.G. wird in naher Zukunft die Halle 7 vom bisherigen Eigentümer zum Betrieb als Gewerbe-
immobilie übergeben. Die Genossenschaft plant, ab  diesem Zeitpunkt den Ausbau voranzutreiben.

Es gilt das Gebäude zu parzellieren und für unter-schiedliche Nutzungen zu erschließen. Geplant ist eine Fest-
schreibung der Mieten auf 3,50 Euro für Lager,  5 Euro für Produktion und bis zu 7 Euro für Büronutzungen
pro qm netto kalt.

8_SEITER_DIN_LANG_RZ2.indd

Halle7_Kolbenhof01

Die Genossenschaft tritt als Dachverband auf, der an nutzende Genossen Flächen in der Halle vermietet.
Die nutzenden Genossen werden sich zum größten  Teil aus den Mitgliedern des Kolbenhof e.V. rekrutieren.
Zum derzeitigen Zeitpunkt ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass noch Flächen für potenzielle neu Genossen
vakant sind.

MODELL_Halle7

Werden Sie Genosse der Kolbenhof e.G.!

Genosse kann auch werden, wer nicht nutzen möchte.

Folgende Vorteile ergeben sich für Sie:

  • Sie unterstützen mit Ihrem Genossenschaftsanteil ein lokales Projekt der Stadtteilökonomie und verhindern die Verdrängung kleiner Gewerbe aus dem Stadtteil, die diesen so liebens- und lebenswert machen.
  • Sie bekommen die einmalige Gelegenheit, Ihre Anteile mit bis zu 2% Zinsrendite zu zeichnen. Dies ist derzeit nur noch in Genossenschaftsmodellen möglich und somit eine schöne Geldanlage.
  • Sie partizipieren an den Events und Veranstaltungen der Genossenschaft, wie zum  Beispiel dem internationalen Kurzfilmfestival, weches durch den Erhalt der Halle 7 weiter stattfinden kann.

Was müssen Sie tun?

Tragen Sie sich auf unserer Verteilerliste für potenzielle Genossen ein. Schicken Sie uns eine E-Mail an: ev@kolbenhof.org

Wie geht es weiter?

Sobald die Genossenschaft gegründet ist, bekommen Sie Nachricht  und erhalten die Gelegenheit, Anteile zu zeichnen.

loading